Inventur

Was ist eine Inventur?

Eine Inventur ist eine Bestandsaufnahme eines Unternehmens, die lückenlos die Menge und den Wert aller Vermögensgegenstände und Schulden eines Unternehmens aufzeichnet. Das Ergebnis der Inventur ist das Inventar bzw. die Inventurliste. Nach § 240 HGB und §§ 140 und 141 Abgabenordnung sind Kaufleute zur Inventur verpflichtet, da sie ein Teil der ordnungsgemäßen Buchführung ist.

Es gibt folgende unterschiedliche Inventurverfahren:

  • Stichtagsinventur: wird an einem bestimmten Tag durchgeführt (meistens am Jahresabschluss 31.12.)
  • Permanente Inventur: wird einmal im Jahr in einem beliebigen Zeitraum durchgeführt
  • Verlegte Inventur: die letzten drei Monate vor dem Bilanzstichtag
  • Stichprobeninventur: Bestand wird nach Art, Menge und Wert ermittelt

Außerdem unterscheidet man die körperliche und die Buchinventur. Bei körperlichen Bestandsaufnahmen werden die Vermögensgegenstände durch zählen, messen und schätzen ermittelt. Bei der Buchinventur wird auf bereits vorhandene Unterlagen und Daten im EDV-System zurückgegriffen. Somit werden die materiellen und immateriellen Vermögensgegenstände durch die Inventur vergleichbar gemacht.

Falls bei der Inventur größere Differenzen auftauchen, muss den Gründen nachgegangen werden, beispielsweise wenn einem Kunden eine größere Menge an Waren geliefert worden ist. Auch Diebstahl und eine falsche Buchführung können Gründe für eine Differenz sein.  

Was ist eine Inventur

Bild: Uber Images / Shutterstock

Hinweis Pfeil
blauer Pfeil
blaue Lasche