Lagerauszeichnung

Lagerauszeichnung: Mehr Effizienz im Handling von Waren und Gütern

Eine reibungslose Logistik basiert auf einer modernen Lagerhaltung, die eine effiziente Aufnahme und Kommissionierung von Gütern ermöglicht. Je nach Branche und Einsatzbereich unterscheiden sich Lager stark voneinander. Die Lagerauszeichnung basiert auf einer Etikettierung aller Artikel, die ins Lager eingebracht, dort kommissioniert werden und letztlich abgelegt und in Form eines Prozesses „weiterverarbeitet“ werden.

Zu Beginn der Einlagerung steht der Wareneingang, die Etikettierung stellt sicher, dass jeder Artikel identifiziert und einem Lagerort zugeordnet werden kann. Die Lagerauszeichnung im Sinne der Einlagerung ist abhängig von physischen, technischen und rechtlichen Aspekten – soweit dem Organisationsgrad des Unternehmens, v.a. der Integration des Lagers in die betrieblichen Abläufe.

Faktoren, die Einfluss nehmen auf die Lagerauszeichnung

Die Lagerauszeichnung bzw. Lagerbezeichnung fungiert als Information für das betriebliche Ressourcenmanagement. So lassen sich Entscheidungen in Abhängigkeit zu den Kapazitäten des Lagers treffen, z.B. was saisonale Produkte oder allgemein deren Verfügbarkeit betrifft. Einige Faktoren, die im Zusammenhang mit der Lagerauszeichnung wichtig sind, stellen wir nachfolgend dar:

  • Lageranforderungen: Welche Eigenschaften soll das Lager aufweisen? Welche Lagerkapazität und Umschlagsleistung ist notwendig?
  • Lagerarten: Handelt es sich um ein Spediteurslager, ein Lager für den Produktions- oder Montagebetrieb oder und ein Ersatzteillager? Zusätzlich wird hier differenziert zwischen einem Kommissionslager, einem Kleinteilelager sowie einem Konsignationslager.
  • Lagerentnahmestrategie: Nach welchen Regelmäßigkeiten werden Lagerplätze ausgewählt? Steht dabei der Anzahl bzw. Kapazität von Lagerplätzen oder eine Optimierung der Kommissionierwege im Vordergrund?
  • Lagereinheit: Ein zentraler Aspekt der Lagerauszeichnung ist die Kennzeichnung mittels Lagereinheitennummer (LE-Nummer). Hier wird die Menge einer Artikelnummer, die sich auf eine Anlieferung zurückführen lässt und einem Ladungsträger entstammt, bezeichnet.
  • Lagerführungssoftware: Die Datenbankpflege zur Verwaltung von Beständen, Lagerabläufen, Lagerplätzen etc. setzt den Einsatz spezieller Software voraus, die u.a. auch für ein Controlling verwendet wird.

Eine Lagerauszeichnung ist damit immer abhängig vom jeweiligen Einsatzzweck eines Lagers und fasst die Informationen zusammen, die für Kommissionierung und Co. notwendig sind.

 

Bild: gwycech / Shutterstock

Hinweis Pfeil
blauer Pfeil
blaue Lasche
 Tel. +49 (0) 231 5194-0  Online Termin buchen!  Kontaktformular nutzen!  info@proLogistik.com