Dock and Yard Management

Was ist Dock and Yard Management?

Für jedes ertragsorientierte Unternehmen hat die Sicherstellung der Kundenzufriedenheit oberste Priorität. Für die Erreichung dieses Ziels ist die optimale Abstimmung aller logistischen Abläufe von entscheidender Bedeutung und jedes Unternehmen ist daran interessiert eine Kostenreduzierung vorzunehmen. Insbesondere bei großen Versand- und Handelsunternehmen hat sich die Errichtung von großen Warenverteilzentren als zukunftsweisend herauskristallisiert. Durch erhöhtes Transportaufkommen haben es sich die Warenverteilzentren zur Aufgabe gemacht, den Verkehrsfluss auf dem Werksgelände so effizient wie möglich zu gestalten. An dieser Stelle wird das Dock and Yard Management eingesetzt, da es alle Daten bereithält, die für die Planung, Umsetzung und Kontrolle von Vorgängen auf einem Werksgelände von Bedeutung sind.

Das Dock Management bezeichnet die Koordination der Aktivitäten an der Laderampe, dazu zählen der Wareneingang und Warenausgang und die Abfertigung der ankommenden und abfahrenden LKWs an den Verladerampen. Das Yard Management steuert sämtliche Aktivitäten auf dem Werksgelände. Dazu gehören sowohl Fremdfahrzeuge als auch werkseigene. Das Yard Management sammelt und bewertet alle Informationen zu den befindlichen Fahrzeugen auf dem Werksgelände.

Ziele von Dock und Yard Management:

  • Optimierte Logistikprozesse
  • Effiziente Verladung
  • Reduzierung von Aufenthalts- und Wartezeiten von LKWs auf dem Werksgelände
  • Steigerung der Transparenz
  • Echtzeitinformation der Prozesse

Wenn alle Ressourcen optimal ausgelastet sind, spart dies Kosten und steigert die Produktivität und Qualität des gesamten Logistiksystems. Mit Dock und Yard Management können die Informationen in Echtzeit zur Verfügung gestellt und somit kann eine effiziente Abstimmung aller logistischen Abläufe sicherstellt werden.

 

Bild: Steve Design / Shutterstock

Hinweis Pfeil
blauer Pfeil
blaue Lasche