Bordsteinkante

Bordsteinkante

Die Bestellung eines Kunden ist immer auch mit gewissen Lieferbedingungen oder Lieferkonditionen verbunden. Die Frage danach ist deshalb wichtig, weil unterschiedliche Ereignisse definiert werden können, wann eine Lieferung als „erfolgt“ gilt und wann nicht. Am Beispiel der Spedition lässt sich sagen, dass das sog. „Frei Bordsteinkante“ die Standardvariante darstellt. Das Attribut „Frei“ bedeutet hier, dass der Empfänger keinerlei Kosten für die Zusendung trägt – die Aufgabe bzw. Haftung übernimmt hier der Versender. Anders wäre der Fall, wenn die Lieferbedingung mit „Unfrei Bordsteinkante“ benannt wäre. In diesem Fall ist der Empfänger für die Anlieferung entgeltpflichtig.

In der Praxis bedeutet dies, dass der Spediteur nur dazu verpflichtet ist, die Lieferung bis zu dem Punkt zu gewährleisten, wo an der jeweiligen Adresse der Bürgersteig endet bzw. bis zu diesem Ort die Ware ausgeladen wird. Im B2B-Bereich stellt die Lieferung „Frei Bordsteinkante“ den Regelfall dar, im B2C-Bereich hingegen müsste eine Zusatzbeauftragung erfolgen, wenn gewünscht wird, dass die Ware bis zum tatsächlichen Verwendungsort geliefert wird.

Vor- und Nachteile der Lieferung „Frei Bordsteinkante“

Die örtlichen Gegebenheiten sind höchst unterschiedlich und damit auch das Risiko für einen Spediteur, aufgrund von mangelnden Informationen sehr viel Zeit und Aufwand aufbringen zu müssen, um Waren tatsächlich final „auszuliefern“. Typischerweise wird deshalb die Versendung „Frei Bordsteinkante“ standardmäßig angeboten und für den Fall, dass z.B. eine Lieferung bis zur Haustüre oder in die Wohnung gewünscht ist, die Möglichkeit für eine Zusatzvereinbarung geboten.

Die Vorteile von „Frei Bordsteinkante“:

  • Geringere Fracht- und Transportkosten für den Versender
  • Aus Sicht des Verkäufers: Risikoübertrag auf den Käufer, sobald die Waren unbeschädigt abgeladen wurde

Die Nachteile von „Frei Bordsteinkante“:

  • Übernahme des Schadenrisikos liegt ab Bordsteinkante beim Käufer
  • Notwendigkeit des Empfängers, den weiteren Transport eigenständig zu organisieren
  • Bei freiwilligem Weitertransport: Keine Abdeckung im Zuge der Transportversicherung

Wichtig: Im B2C-Segment stellt die Variante „Lieferung frei Haus“ den Standard im normalen Geschäftsverkehr dar. Sofern eine Lieferung „Frei Bordsteinkante“ vereinbart werden soll, muss sich ausdrücklich aus dem Kauf- bzw. Liefervertrag hervorgehen.

Bild: Beekeepx / Shutterstock

Hinweis Pfeil
blauer Pfeil
blaue Lasche
 Tel. +49 (0) 231 5194-0  Online Termin buchen!  Kontaktformular nutzen!  info@proLogistik.com