Fachbegriffe - erklärt von proLogistik

Materialflusssteuerung

Materialflusssteuerung
Bild: Penka Todorova Viktova / Shutterstock

Materialflusssteuerung Definition

Der Begriff Materialflusssteuerung steht für die physische Abwicklung von Warenbewegungen jeglicher Art. Sie koordiniert und synchronisiert sämtliche Material- und Informationsflüsse, die erforderlich sind, um Waren zu richtigen Zeit, am richtigen Ort, in der angeforderten Menge und gewünschten Qualität bereitzustellen. Moderne Materialflussrechner (MFR) sind über eine Schnittstelle mit dem übergeordneten, bestandsführenden Lagerverwaltungssystem (LVS) verbunden, welches die Transportaufträge generiert und an den MFR übermittelt. Dieser wiederum kommuniziert – beispielsweise in automatisch betriebenen Lager- und Distributionszentren – per Steuerbefehl mit der Paletten- und Behälter-Fördertechnik, den Regalbediengeräten und den Verpackungslinien und bietet parallel  Funktionen für eine permanente Prozessvisualisierung und Transportoptimierung.

Im direkten Zusammenwirken sorgen das LVS und der MFR für eine bestmögliche Auslastung sämtlicher Ressourcen, einen weitestgehend stabilen Betriebs- beziehungsweise Anlagenzustand – vom Wareneingang über die Kommissionierung bis zum Warenausgang –

und somit für eine bedarfsgerechte Durchsatzleistung. Ein Zugriff ist heute auch mobil per Tablet oder Smartphone möglich. Dabei lassen sich beispielsweise relevante Kennzahlen und Statistiken abrufen.

Die Systemlösung für Ihren Materialfluss - pL-MAT

Zurück zum Logistik-Lexikon

News

proLogistik nutzt Ökostrom für E-Autos

Wir setzen auf Grün. Zur Deckung des gesamten Strombedarfs für die Ladeinfrastruktur unserer... ...weiter lesen.

Absolventenkongress Essen – Wir sind dabei!

Unter dem Motto „Mach, was du liebst!“ sind wir am 05. Juli 2018 auf dem Absolventenkongress in... ...weiter lesen.

proLogistik unterstützt Leasing von Dienstfahrrädern

Zukünftig wird bei proLogistik verstärkt in die Pedale getreten, denn der Dienstwagen bekommt... ...weiter lesen.