Fachbegriffe - erklärt von proLogistik

Lagergeld

Lagergeld
Bild: Maxx-Studio / Shutterstock

Das Lagergeld ist eine Form der Leistungsabrechnung, die zum Einsatz kommt, wenn ein Händler bei einem Logistik-Dienstleister Lagerfläche gemietet hat. Das Lagergeld wird an den Dienstleister gezahlt und ist abhängig vom Warengewicht, der Lagerfläche und der Lagerzeit. Das Lagergeld kann durch verschiedene Leistungen abgerechnet werden.

Lagergeldabrechnung nach Bewegung:

Lagergeldabrechnungen werden durch die Lagerbewegungen und den belegten Lagerplätzen abgerechnet. Hierbei werden die Platzdaten ausgewertet und die Abrechnung erfolgt nach Ablauf des Gültigkeitsdatums.

Lagergeldabrechnung nach Stellplatz:

Hierbei werden die freien Tage von der gesamten Lagerzeit abgezogen, sobald der Schwellenwert überschritten ist.

Lagergeldabrechnung nach Serviceleistungen:

Unterschiedliche Serviceleistungen können in Rechnung gestellt werden, wie z.B.: Inventuren, Proben-Ziehen oder Paletten wickeln. Diese Serviceleistungen können entweder vorab vertraglich definiert werden oder aber nach erbrachter Serviceleistung abgerechnet werden.

Zurück zum Logistik-Lexikon

News

PUMA steigert Effizienz im Logistikbereich durch Pick-by-Voice

Mit dem Ziel, seine Logistik-Abläufe effizienter zu machen, hat das Sportunternehmen PUMA die... ...weiter lesen.

8. Foodline-Branchentag mit Besichtigung des Logistikzentrums von Utz

proLogistik lädt zum 8. Foodline Branchentag am 19.06.2018 bei der Firma Utz GmbH & Co. KG in... ...weiter lesen.

proLogistik auf der all about automation in Essen

„Wenn Sie nichts ändern, ändert sich nichts.“ – Mit Qualität „Made in Germany“ und über 30 Jahren... ...weiter lesen.