Fachbegriffe - erklärt von proLogistik

Lagergeld

Lagergeld
Bild: Maxx-Studio / Shutterstock

Das Lagergeld ist eine Form der Leistungsabrechnung, die zum Einsatz kommt, wenn ein Händler bei einem Logistik-Dienstleister Lagerfläche gemietet hat. Das Lagergeld wird an den Dienstleister gezahlt und ist abhängig vom Warengewicht, der Lagerfläche und der Lagerzeit. Das Lagergeld kann durch verschiedene Leistungen abgerechnet werden.

Lagergeldabrechnung nach Bewegung:

Lagergeldabrechnungen werden durch die Lagerbewegungen und den belegten Lagerplätzen abgerechnet. Hierbei werden die Platzdaten ausgewertet und die Abrechnung erfolgt nach Ablauf des Gültigkeitsdatums.

Lagergeldabrechnung nach Stellplatz:

Hierbei werden die freien Tage von der gesamten Lagerzeit abgezogen, sobald der Schwellenwert überschritten ist.

Lagergeldabrechnung nach Serviceleistungen:

Unterschiedliche Serviceleistungen können in Rechnung gestellt werden, wie z.B.: Inventuren, Proben-Ziehen oder Paletten wickeln. Diese Serviceleistungen können entweder vorab vertraglich definiert werden oder aber nach erbrachter Serviceleistung abgerechnet werden.

Zurück zum Logistik-Lexikon

News

proLogistik nutzt Ökostrom für E-Autos

Wir setzen auf Grün. Zur Deckung des gesamten Strombedarfs für die Ladeinfrastruktur unserer... ...weiter lesen.

Absolventenkongress Essen – Wir sind dabei!

Unter dem Motto „Mach, was du liebst!“ sind wir am 05. Juli 2018 auf dem Absolventenkongress in... ...weiter lesen.

proLogistik unterstützt Leasing von Dienstfahrrädern

Zukünftig wird bei proLogistik verstärkt in die Pedale getreten, denn der Dienstwagen bekommt... ...weiter lesen.