Fachbegriffe - erklärt von proLogistik

Kommissionierung Ablauf

Kommissionierung Ablauf
Bild: Benjamin Haas / Shutterstock

Bei einer Kommissionierung - Ablauf werden Kommissionieraufträge in Form von Picklisten oder elektronisch an die Werker übermittelt. Das Folgegeschehen gliedert sich in verschiedene Teilprozesse. Zu den zentralen Grundleistungen zählen

  • die Entnahme der geforderten Artikelmengen,
  • deren Übergabe in Behälter, auf Förderstrecken oder ein Transportfahrzeug sowie
  • das Zusammenführung der Auftragsmengen.

Die VDI-Richtlinie 3590 Blatt 1 benennt mögliche Teilprozesse im Detail wie folgt:

  • Vorgabe der Transportinformation
  • Transport der Güter zum Bereitstellungsort
  • Bereitstellung der Güter
  • Bewegung des Kommissionierers zum Bereitstellungsort
  • Vorgabe der Entnahmeinformationen
  • Entnahme der Artikel durch den Kommissionierer
  • Abgabe der Entnahme
  • Quittierung des Entnahmevorgangs
  • Transport der Sammeleinheit(en) zur Abgabe
  • Vorgabe der Transportinformation für die angebrochene(n) Bereitstelleinheit(en)
  • Transport der angebrochenen Bereitstelleinheiten

Mögliche Zusatzleistungen im Zuge der Kommissionierung sind das Etikettieren, die Preisauszeichnung und das Verpacken, die Zusammenstellung von Gebinden sowie die Kennzeichnung und Etikettierung der Versandeinheiten.

Zurück zum Logistik-Lexikon

News

PUMA steigert Effizienz im Logistikbereich durch Pick-by-Voice

Mit dem Ziel, seine Logistik-Abläufe effizienter zu machen, hat das Sportunternehmen PUMA die... ...weiter lesen.

8. Foodline-Branchentag mit Besichtigung des Logistikzentrums von Utz

proLogistik lädt zum 8. Foodline Branchentag am 19.06.2018 bei der Firma Utz GmbH & Co. KG in... ...weiter lesen.

proLogistik auf der all about automation in Essen

„Wenn Sie nichts ändern, ändert sich nichts.“ – Mit Qualität „Made in Germany“ und über 30 Jahren... ...weiter lesen.