Kommissionierung Ablauf

Kommissionierung Ablauf das Logistik-LexikonBei einer Kommissionierung - Ablauf werden Kommissionieraufträge in Form von Picklisten oder elektronisch an die Werker übermittelt. Das Folgegeschehen gliedert sich in verschiedene Teilprozesse. Zu den zentralen Grundleistungen zählen

  • die Entnahme der geforderten Artikelmengen,
  • deren Übergabe in Behälter, auf Förderstrecken oder ein Transportfahrzeug sowie
  • das Zusammenführung der Auftragsmengen.

Die VDI-Richtlinie 3590 Blatt 1 benennt mögliche Teilprozesse im Detail wie folgt:

  • Vorgabe der Transportinformation
  • Transport der Güter zum Bereitstellungsort
  • Bereitstellung der Güter
  • Bewegung des Kommissionierers zum Bereitstellungsort
  • Vorgabe der Entnahmeinformationen
  • Entnahme der Artikel durch den Kommissionierer
  • Abgabe der Entnahme
  • Quittierung des Entnahmevorgangs
  • Transport der Sammeleinheit(en) zur Abgabe
  • Vorgabe der Transportinformation für die angebrochene(n) Bereitstelleinheit(en)
  • Transport der angebrochenen Bereitstelleinheiten

Mögliche Zusatzleistungen im Zuge der Kommissionierung sind das Etikettieren, die Preisauszeichnung und das Verpacken, die Zusammenstellung von Gebinden sowie die Kennzeichnung und Etikettierung der Versandeinheiten.

Zurück zum Logistik-Lexikon

News

proLogistik auf dem EUROBAUSTOFF FORUM 2017

Am 22. und 23. Oktober 2017 öffnet das EUROBAUSTOFF FORUM in Köln wieder für Fachhändlern seine... ...weiter lesen.

Erfolgreiches Engagement für Flüchtlinge

Zwei Jahre nach der großen Zuwanderungswelle gehört für proLogistik Integration zum Alltag.In... ...weiter lesen.

Ein weiterer Dienstleister zählt zur proLogistik Kundenfamilie

Die Firma KRos GmbH ist ein Logistik-Dienstleister mit Sitz in Krefeld und in diesem Jahr neu... ...weiter lesen.