Fachbegriffe - erklärt von proLogistik

Intralogistik

Was bedeutet Intralogistik?

Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau beschreibt die Intralogistik als Steuerung, Durchführung und Organisation des Materialflusses innerhalb eines Lagerbetriebes. Darunter fällt der Warentransport innerhalb eines Lagers- oder Betriebsgeländes.

Das Thema Intralogistik wird oft auch mit Begriffen wie, innerbetrieblicher Materialfluss oder unternehmensinterne Logistik beschrieben.

Der Begriff Intralogistik ist entstanden, um eine Abgrenzung zu der Logistik und den Güterverkehr außerhalb des Betriebs darstellen zu können.

Zu der Intralogistik gehören folgende Bereiche:

  • Wareneingang (WE) und -ausgang (WA)
  • Lagersysteme
  • Fördersysteme
  • Kommissionier-Software und Sortier-Systeme
  • Telematik, Sensorik und Robotik
  • Software für die jeweiligen Bereiche
  • Komplettsysteme

Ein wichtiges Merkmal in der Intralogistik ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Anbietern der verschiedenen Bereiche.

Zurück zum Logistik-Lexikon

News

Aufpoliert – Neues Look & Feel für die Lagerverwaltung

Übersichtlich, leicht konfigurierbar und intuitiv zu bedienen – so präsentiert sich die neue... ...weiter lesen.

proLogistik informiert auf VLB-Logistikfachkongress über Systemlösungen für die Getränkelogistik

Die Trends in der Getränkelogistik stehen im Mittelpunkt des 21. VLB-Logistikfachkongress vom 26.... ...weiter lesen.

Das 19. UserBoard steht vor der Tür!

Das neue Jahr startet direkt mit einem Event-Highlight für unsere Kunden – unserem 19.... ...weiter lesen.