Fachbegriffe - erklärt von proLogistik
Etikettendrucker
Bild: MooNoi_Amphol / Shutterstock

Was ist ein Etikettendrucker?

Etikettendrucker sind mobile oder stationäre Geräte, die sich insbesondere im Handel und in der Industrie durchgesetzt haben um z.B.: Barcodeetiketten in geringen Stückzahlen zu produzieren.

Im professionellen Etikettendruck existieren grundsätzlich das Thermodirektverfahren und das Thermotransferverfahren. Ausschlaggebend für die Entscheidung des Druckverfahrens ist in erster Linie der Verwendungszweck. Thermodirektdrucker finden Verwendung, wenn die Lesbarkeit des Drucks auf eine kurze Zeit beschränkt ist. Der Druck von Versandetiketten ist hierbei ein typisches Anwendungsgebiet. Der Druck über das Thermotranferverfahren bietet den Vorteil, dass die Farbe sehr lange haltbar ist und sich eine Vielzahl an Materialien bedrucken lassen. Anwendung findet dieses Verfahren vor allem bei der Produkt- und Lebensmittelkennzeichnung.

Etikettendrucker setzen sich aus dem Gehäuse, einer Rollerhalterung für ungedruckte Etiketten, der Führung und dem Antrieb für das Trägerband bzw. die Trägerfolie, dem Druckwerk sowie aus der Steuerung zusammen. Je nach Ausstattung kommen noch eine Vorrichtung zum Abreißen, zum Schneiden oder zum Aufwickeln der bedruckten Etiketten hinzu.

Zurück zum Logistik-Lexikon

 

 

News

proLogistik nutzt Ökostrom für E-Autos

Wir setzen auf Grün. Zur Deckung des gesamten Strombedarfs für die Ladeinfrastruktur unserer... ...weiter lesen.

Absolventenkongress Essen – Wir sind dabei!

Unter dem Motto „Mach, was du liebst!“ sind wir am 05. Juli 2018 auf dem Absolventenkongress in... ...weiter lesen.

proLogistik unterstützt Leasing von Dienstfahrrädern

Zukünftig wird bei proLogistik verstärkt in die Pedale getreten, denn der Dienstwagen bekommt... ...weiter lesen.