Fachbegriffe - erklärt von proLogistik

E-Commerce

E-Commerce Was ist E-Commerce?

Als E-Commerce wird der elektronische Handel, Internet- oder Onlinehandel bezeichnet, der den Kauf und Verkauf von Waren über elektronische Verbindungen umfasst. Der digitale Handel kann sowohl für den B2C-, als auch den B2B-Bereich angewendet werden.

Ein E-Commerce-System unterscheidet die Kunden- und Händleranforderungen. Die Kundenerwartung ist ein benutzerfreundliches System, das leicht zu bedienen ist und bestmögliche Suchergebnisse liefert. Außerdem muss die Bestellabwicklung einfach gelöst sein und es sollten verschiedene Versand- und Bezahlmethoden zur Verfügung stehen. Für den Händler muss das E-Commerce-System eine einfache Einbindung von neuen Produkten und eine Anbindung an das Warenwirtschaftssystem ermöglichen. Die Bezahl- und Versandmöglichkeiten sollten bei ihrer Nutzung nur geringe Kosten verursachen.

Welche Vorteile bietet E-Commerce?

  • Der Kaufprozess kann ohne jegliche Verzögerung getätigt werden.
  • Es wird der Informationsaustausch zwischen dem Kunden und dem Dienstleister (per Telefon oder per E-Mail) ermöglicht.
  • 24-Std. Service
  • schnelle Reaktionszeit bei Problemen
  • Geringe Transaktionskosten
  • Erfüllung der Kundenbedürfnisse
  • hohe Kundenzufriedenheit

 Zurück zum Logistik-Lexikon

News

Nachhaltige Logistik mit der richtigen Gebäudeaustattung

Das Thema Nachhaltigkeit bleibt auch in der Logistik weiter präsent. Moderne Lager- und... ...weiter lesen.

CeMAT 2018: Auf Anspruch getrimmt – Lösungskompetenz von A bis Z

Unter dem Motto „Lagerverwaltung weiter gedacht“ präsentiert proLogistik auf der parallel zur... ...weiter lesen.

Strategien für eine nachhaltige Intralogistik

Nachhaltigkeit zum Schutz der Umwelt beschäftigt immer mehr Menschen. Aber auch in der... ...weiter lesen.