Fachbegriffe - erklärt von proLogistik

E-Commerce

E-Commerce
Bild: Visual3Dfocus / Shutterstock

Was ist E-Commerce?

Als E-Commerce wird der elektronische Handel, Internet- oder Onlinehandel bezeichnet, der den Kauf und Verkauf von Waren über elektronische Verbindungen umfasst. Der digitale Handel kann sowohl für den B2C-, als auch den B2B-Bereich angewendet werden.

Ein E-Commerce-System unterscheidet die Kunden- und Händleranforderungen. Die Kundenerwartung ist ein benutzerfreundliches System, das leicht zu bedienen ist und bestmögliche Suchergebnisse liefert. Außerdem muss die Bestellabwicklung einfach gelöst sein und es sollten verschiedene Versand- und Bezahlmethoden zur Verfügung stehen. Für den Händler muss das E-Commerce-System eine einfache Einbindung von neuen Produkten und eine Anbindung an das Warenwirtschaftssystem ermöglichen. Die Bezahl- und Versandmöglichkeiten sollten bei ihrer Nutzung nur geringe Kosten verursachen.

Welche Vorteile bietet E-Commerce?

  • Der Kaufprozess kann ohne jegliche Verzögerung getätigt werden.
  • Es wird der Informationsaustausch zwischen dem Kunden und dem Dienstleister (per Telefon oder per E-Mail) ermöglicht.
  • 24-Std. Service
  • schnelle Reaktionszeit bei Problemen
  • Geringe Transaktionskosten
  • Erfüllung der Kundenbedürfnisse
  • hohe Kundenzufriedenheit

 Zurück zum Logistik-Lexikon

News

PUMA steigert Effizienz im Logistikbereich durch Pick-by-Voice

Mit dem Ziel, seine Logistik-Abläufe effizienter zu machen, hat das Sportunternehmen PUMA die... ...weiter lesen.

8. Foodline-Branchentag mit Besichtigung des Logistikzentrums von Utz

proLogistik lädt zum 8. Foodline Branchentag am 19.06.2018 bei der Firma Utz GmbH & Co. KG in... ...weiter lesen.

proLogistik auf der all about automation in Essen

„Wenn Sie nichts ändern, ändert sich nichts.“ – Mit Qualität „Made in Germany“ und über 30 Jahren... ...weiter lesen.