Fachbegriffe - erklärt von proLogistik

Blocklager

Blocklager
Bild: Chaowalit/ Shutterstock

Was ist ein Blocklager?

Als Blocklager wird ein Warenlager bezeichnet, bei dem stapelfähige Paletten, Kisten oder Gitterboxen übereinandergestapelt werden, ohne das Regale und andere Vorrichtungen verwendet werden. In einem Blocklager werden meist pro Lagerzeile nur gleiche Artikel gelagert, um einen direkten Zugriff auf jeden Artikel zu erhalten. Am besten eignet sich diese Lagerart für Palettenwaren, Getränke, Fässer oder Reifen. Wenn das Blocklager nur von einer Seite aus zugänglich ist, findet das FIFO-Prinzip nur schwer Anwendung. In einem solchen Lager muss dann nach dem LIFO-Prinzip gearbeitet werden.

Vorteile der Blocklagerung

  • Hoher Raumnutzungs- und Flächengrad
  • Hohe Flexibilität – ein Umbau des Blocklagers ist bei Bedarf sehr schnell möglich
  • Kostenersparnis, da die Packmittel übereinandergestapelt und keine Regale benötigt werden
  • Geringe Wartungs- und Investitionskosten, durch den Verzicht auf Regale

Nachteile der Blocklagerung

  • Schlechte Zugriffsmöglichkeiten auf einzelne Artikel
  • Hohe Zugriffszeiten, durch schlecht erreichbare Ware
  • Einlagerung für leicht verderbliche Waren nicht geeignet

 

 

News

proLogistik nutzt Ökostrom für E-Autos

Wir setzen auf Grün. Zur Deckung des gesamten Strombedarfs für die Ladeinfrastruktur unserer... ...weiter lesen.

Absolventenkongress Essen – Wir sind dabei!

Unter dem Motto „Mach, was du liebst!“ sind wir am 05. Juli 2018 auf dem Absolventenkongress in... ...weiter lesen.

proLogistik unterstützt Leasing von Dienstfahrrädern

Zukünftig wird bei proLogistik verstärkt in die Pedale getreten, denn der Dienstwagen bekommt... ...weiter lesen.